TriRanura

Dreifach-Scheinwerfer

(ranura heisst span. Schlitz), weil das Licht so ein enger Schlitz ist.
zwischen den Scheinwerfern ist auch ein Schlitz, so kann ich die
Lichtschlitze horizontal einnicken.

Mann, was war das ne Fummelei, winzige Drähtchen anlöten, alles multipel
isolieren, aber hey, ich hab mal wieder was gedengelt bekommen.



So gehts los: auf Cree XR-E  Q5  dünnen Kupferlackdraht unten anlöten, diesmal war ich so schlau, die Anschlüsse anzulöten, bevor die LED auf Kühlflächen gebabbt war.
ein 5*7 *0.9 mm Kupferblech aussägen


die Anschlüsse hinten noch etwas plattmachen....



Die Einzelteile eines Scheinwerfers, die Aluhülsen hat mir Martin Schleich passend gedreht, vielen Dank!
Die Optik ist eine Cree Power Optik 10°, davor noch eine Diffusorscheibe 20*50°
(alles von www.led-tech.de)




so sieht dann einer der Scheinwerfer von hinten aus

mit dem Kupferblech steht das ein klein wenig über den Rand über, so dass da guter Kontakt zum Aluträger herzustellen sein sollte.

Das dann mit Arctic Silver auf das Alu-Vierkant geklebt, die 30 mm Hülsen mit 24 h Epoxy (ich mag den Stress mit 5min Epoxy nicht)




Mit Schmackes draufgequetscht, dass das Epoxy nur so rausquillt....






an der Wand leuchtet das schon mal recht passabel, der Leuchtschlitz ist recht breit.

Leuchtbilder

so siehts ohne Triranura aus:


so bei etwa 100 mA:




bei ca. 800 mA:


Fazit: absolutes Flutlicht, es gibt nach oben hin schon ne erkenbare Dunkelgrenze, aber in der Breite nicht.

Imposant! an den -8 Grad allein kanns wohl nicht gelegen haben.

aktuelle Leuchtbilder gibt es hier