tandem-fahren.de

Dynamos

Home | FAQ | Händler | Links | Mitglieder | Modelle | Technik | Termine | Touren


Nabendynamos | Speichendynamos | Seitenläufer | Walzendynamos | Zulassungskriterien | Verweise

 Bei Dynamos lassen sich verschiedene Grundtypen unterscheiden. Zur einen Klasse mit reibschlüssiger Kraftübertragung gehören die Seiten- und Walzendynamos. Die zweite Klasse mit formschlüssiger Kraftübertragung bieten Naben- und Speichendynamos. Ihr wesentlicher Vorteil ist die Funktionsfähigkeit bei schlechten Umgebungsbedingungen: Regen, Schnee, Matsch oder Frost.
 

Nabendynamo


Nabendynamos

Prüfzeichen Tauglichkeit  Verarbeitung  Elektrische Ausführung Anschluß Polzahl Antrieb Übersetzung max. Wirkungsgrad Geräusch Achse Gewicht [g] Preis [DM]
Renak  Enparlite   - zweipolig 8 dreistufiges Planetengetriebe 1:22 35% - Voll- oder Hohlachse 440 160-185
Bisy  RND 2 ~K 10902 o zweipolig 
Flachstecker
10 einstufiges Planetengetriebe 1:14 45% + Vollachse 670-680 190-200
Pioneer  ELS-100                 35% + Nachrüstung an HR 790 165
Shimano  Inter-L  ~K 10916 + einpolig 32 getriebelos 1:1 55% ++ Vollachse 960 100-120 
Schalter: 20-30
Schmidt  SON   ++  ++  ++ zweipolig 
Flachstecker
26 getriebelos 1:1 65% ++ Hohlachse 610 300 
incl. Scheinwerfer, Schalter


Speichendynamos

Prüfzeichen Tauglichkeit  Verarbeitung  Elektrische Ausführung Verkabelung Polzahl Antrieb Übersetzung max. Wirkungsgrad Geräusch Achse Gewicht [g] Preis [DM]
FER  2002     einpolig 
Quetschverbinder
8 zweistufiges Zahnriemengetriebe 1:24 40% o Nachrüstung an VR/HR 280-300 50-60
Die Nabendynamos von Bisy und Renak verfügen über mechanisch auskoppelbare Getriebe. Bei ausgeschalteter Beleuchtung entstehen damit keine Verluste durch den Generator. Die getriebelosen, vielpoligen Dynamos von Pioneer, Schmidt und Shimano werden ständig mitbewegt. Der hohe Wirkungsgrad wird durch den Verzicht auf das Getriebe und eine Vielzahl von Magneten erreicht, die sich in einem erhöhten Gewicht wiederspiegelt. Beim Gewichtsvergleich ist zu beachten, daß außer beim Pioneer jeweils das Gewicht einer vergleichbaren Vorderradnabe gegenzurechnen ist.

EnparliteRenak Enparlite

Renak Komponenten GmbH

Mylauer Str. 8
08491 Netzschkau
Tel: 03765-3931-0
Fax: 03765-3931-8
E-Mail: renak@t-online.de

"Schön, schlank, leicht, sehr zuverlässig, aber etwas schwach auf der Brust [...] für Vielfahrer mit auf Gewicht optimierten Renn- oder Reiserädern" [1].

Durch die mechanische Auskupplung ist er während der Fahrt tagsüber nicht hinderlich. Mit einem Wirkungsgrad von 35 % bei etwas über 10 km/h ist er nicht besser als ein guter Seitenläufer. Bei 20 km/h liegt der Wirkungsgrad noch über 30 %, bei 30 km/h noch über 25 %. Dazu trägt unter anderem das dreistufige Planetengetriebe bei, was Gewicht und Baugröße reduzieren hilft, aber auch in lauten Laufgeräuschen resultiert.

Pioneer SpanningaPioneer Safety Light System

Vertrieb:
Point bike

innovation GmbH
Hammermühle 13
51491 Overath

Tel: 02206-9580-0

Der Pioneer kann an Hinterrädern ohne Rücktritt nachgerüstet werden. Die Montage erfordert jedoch einiges Geschick. Das Licht kann manuell über einen Schalter oder - als ungewöhnliches Merkmal - bei Dunkelheit automatisch durch eine Fotozelle eingeschaltet werden.

Der Pioneer liefert mit max. 35 % Wirkungsgrad bei relativ hohen Geschwindigkeiten zwischen 15 und 20 km/h keine überdurchschnittlichen Vergleichswerte. Bei höheren Geschwindigkeiten ist sein Wirkungsgrad noch vergleichsweise gut (über 30 % bei 30 km/h).

Die Meßwerte der ersten Testexemplare zeigen unangenehm hohe Leerlaufverluste: bei 10 km/h ca. 2 W, bei 20 km/h über 6 W, bei 30 km/h über 10 W, bei 45 km/h über 20 W.

Das Gerät ist mittlerweile unter dem Namen Pioneer IIRC verfügbar.

Bisy RND 2BISYs RND 2

BISY

Bike Systems GmbH

Nordring 7
76473 Iffezheim

Tel: 07229-304725
Fax: 07229-61196

Optimales Gerät für Radfahrer, die nur selten bei Dunkelheit fahren. Durch die mechanische Auskupplung sind die Verluste bei ausgeschaltetem Licht gering. Bei niedrigen Geschwindigkeiten unter 10 km/h wird der maximale Wirkungsgrad von 45 % erreicht. Bis zu 20 km/h sinkt er rapide auf 33 % ab. Bei 30 km/h beträgt er nur noch 25 %, weitere Tendenz fallend. Daher ist dieser Dynamo für Schnellfahrer weniger interessant.

Bisy selbst gibt eine interne Leistungsbegrenzung auf die gesetzlich zulässigen Werte an, nennt jedoch einen Wirkungsgrad von bis zu 60 % bei 10 km/h, knapp 50 % bei 20 km/h und ca. 45 % bei 25 km/h.

Besonders interssante Lösungen sind die integrierte Flexspule, die mechanische Rutschkupplung als Blockierschutz. Das einstufige Planetengetriebe verringert die Größe. Industriekugellager versprechen gute Laufeigenschaften.

Union Wing 3Schmidts Original Nabendynamo

Wilfried Schmidt Maschinenbau

Aixer Str. 27
72072 Tübingen

Tel: 07071-38870
Fax: 07071-38876
E-Mail: Schmidt.Maschinenbau@gmx.de

Besonders zuverlässiges Produkt für Vielfahrer. Mechanisch hochwertig konstruiert, magnetisch noch nicht voll ausgereizter Klauenpolgenerator - aber nicht nur das derzeit teuerste, sondern auch stärkste Produkt auf dem Markt. Der Hersteller verspricht eine Lebensdauer von 50 000 km. Der Dynamo eignet sich daher besonders für Alltags- und Vielfahrer. Die Industriekugellager können über den Hersteller ausgetauscht werden.

Der Schmidt bietet unter 10 km/h den besten Wirkungsgrad mit bis zu 65 %. Bei 20 km/h sinkt dieser unter 60 %, bei 30 km/h unter 50 %. Bei sehr langsamer Fahrt bis 6 km/h führt die begrenzte Anzahl von 26 Magnetpolen zu deutlich pulsierendem Licht. Von Hand läßt sich die Achse durch die starken Magnete auch kaum drehen. Beim Fahren ist diese Polfühligkeit jedoch nicht mehr spürbar. Die Leerlaufverluste bei ausgeschalteter Beleuchtung sind sehr gering. Bei 30 km/h betragen sie etwa 2 W und liegen damit nur geringfügig über einer normalen Vorderradnabe (z.B. Sachs Neos: < 1 W).

Erwähnenswert sind auch der mitgelieferte Scheinwerfer mit integriertem Schalter sowie die zweipolige Koaxialverkabelung

Es gibt Ausführungen mit 36 Speichenlöchern sowie anderen Anzahlen, spezielle Ausführungen für 17"- bis 20"-Räder oder Scheibenbremsaufnahme.

Der SON wurde ursprünglich von Union/Marwi in Lizenz hergestellt. Qualitätsprobleme des Union Wing 1 veranlassten Wilfried Schmidt wohl, den Dynamo im Eigenbetrieb herzustellen. Der Union Wing 3 ist elektrisch identisch zum SON und unterscheidet sich primär in mechanischen Details. Seine Prioduktion wurde 1996 von Union eingestellt.

Inoffiziell läßt sich der SON auch bis zu 12 V betreiben, beispielsweise durch die (nicht StVZO-gemäße) Serien(-zu-)schaltung einer zweiten StVZO-gemäßen Lichtanlage. Dies ist bei 622er (28 Zoll) Laufrädern ab ca. 20 km/h sinnvoll. Bei 20 km/h wird damit ein Wirkungsgrad von 70 % erreicht, bis zu 50 km/h liegt er noch über 50 %.

Interlite NexusShimano Inter-L

Shimano Europe

P.O. Box 180
NL-8070 AD Nunspeet

Tel: (0031)(0)341-27-22-22
Fax: (0031)(0)341-27-22-00

Vertrieb Deutschland:

Paul Lange & Co

Hofener Str. 114
70732 Stuttgart

Tel: 0711-2588-02
Fax: 0711-2588-305

Sehr günstiges Einsteigergerät - mechanisch solide Konuslager, elektromagnetisch die wirtschaftlich billigste Lösung.

Im optionalen Schalter ist eine Spannungsbegrenzung eingebaut, die die Leistung sehr früh verlustbehaftet herunterregelt. Ohne diesem Schalter bietet der Dynamo hervorragende Kennwerte: Zwischen 15 und 20 km/h wird ein Wirkungsgrad über 50 % erreicht. Auch bei 30 km/h beträgt der Wirkungsgrad noch annähernd 50 %. Selbst bei höheren Geschwindigkeiten bleibt der Wirkungsgrad noch vorbildlich hoch und übertrifft hier jedes andere Testgerät.

Getrübt wird dieser Eindruck vom schlechten Leerlaufverhalten: Schon unter 20 km/h sollen die Wirbelstromverluste größer sein als bei eingeschaltetem Licht. So betragen bei 20 km/h die Leerlaufverluste etwa 6 W, bei 30 km/h unter 10 W, bei 40 km/h über 12 W. Für Bastler bietet sich hier eine Akkuladeschaltung an, die bei höheren Geschwindigkeiten automatisch auf Akkuladung umschaltet.

Bei höheren Geschwindigkeiten übertreffen die Wirbelstromverluste bei ausgeschaltetem Licht die Verluste bei angeschalteter Beleuchtung.

FER 2002FER 2002

FER Fahrzeugelektrik GmbH

Postfach 217
99803 Eisenach

Tel: 036920-87-0

Preiswerte Lösung und zuverlässige Lichtquelle. Die Vorgänger, GS-2000 und FER 2001, boten nur eine mäßige Lebensdauer. Beim Nachfolger FER 2002 sind die verschleißträchtigen Zahnriemen auswechselbar. Sowohl der Zahnriemen selbst als auch die einfache Lagerung erhöhen die Verluste.

Der FER 2002 liefert bei 10 km/h einen maximalen Wirkungsgrad von knapp 40 %. Bei 20 km/h beträgt er noch etwas 35 %, bei 30 km/h sinkt er unter 30 %. Die Spannung des FER ist etwas niedrig.

FER SD 12V Von FER wurde auch eine 12 V-Anlage vorgestellt, die mit der modifizierten StVZO die doppelte Leistung erlaubt. Der FER SD 12V soll ab September 1997 zu einem Endpreis von ca. 400 DM incl. Front- und Rücklicht verkauft werden (vgl. Utopia). Der Dynamo arbeitet mit einer elektronischen Spannungsregelung die die Ausgangsspannung bei 13.5 ± 0.2 V hält (ab 11 km/h). Der Wirkungsgrad liegt laut Herstellerangaben bei max. 59 %: min. 50 % von 7 bis 20 km/h, 40 % bei 30 km/h. Andere Messreihen kommen zu schlechteren Ergebnissen, die diesen Dynamo in den vergleichbaren Bereich schwergängiger Seitenläufer rücken.



Seitenläufer

Prüfzeichen Tauglichkeit Verarbeitung Elektrische Ausführung Verkabelung Polzahl Antrieb Übersetzung max. Wirkungsgrad Geräusch Montage Gewicht [g] Preis [DM]
AXA  HR           8         r,l   30/33/40
B&M Dymotec 6         2+2   Gummi   > 30%   r,l    
B&M Dymotec S6           Allwetter-Laufrolle   > 50%      
B&M Dymotec S12               > 50%      
Jenymo                       r,l   90/100
Nordlicht                       r,l   40/50
Sanyo  Felgenläufer ~K 10883           Felgenläufer       r   44
Sanyo  NH T7                     r   41
Soubitez 42 ~K 10879                     138 15
Soubitez 45 ~K 10900                     138 15
Soubitez 47                     138 15
Soubitez  2112 "Electra" ~K 10904       2+2           Gabel r 153 30
Soubitez  2402 "Electra"       8 Kevlar schrägverzahnt       Hinterbau l 148 30
Union 8201 ~K 10874         8           154 15
Union 9301                   149  
Union 9401 ~K 10898                     89 10-20
Union 9403 "Turbo"         Gummi ø25, Stahl   38% (5 km/h)   r,l 120 25
Union 9404         Gummi ø25, Stahl         109  
Union 9405         Gummi ø34 Felgendynamo       120 30
Union Tramp ~K 10882       2+2   Kevlar schrägverzahnt       r,l 145 15
Union quattro       Gummi         145 15
Union 55             Gummi         145 15

AXA HR AXA HR


AXA Stenman

Postbus 47
NL-3900 AA Veendaal

Tel: 0031 - 0318/536-274
Fax: 0031 - 0318-525478
Kontakt: Frau Jolanda Schot

Der AXA HR bietet bei den Seitenläufern einen der besten Wirkungsgrade mit bis zu 35 % bei 30 km/h.

Der eingebaute Überspannungsschutz begrenzt die Leistung, schützt aber nicht das Rücklicht bei Ausfall des Scheinwerfers. Halogenscheinwerfer sollten einen eigenen Schutz besitzen, da Halogenlampen sehr empfindlich auf Überspannungen reagieren. So wirkt der Schutz besonders für herkömmliche Scheinwerfer, die ohnehin relativ robust sind.

Die abgebildete Bauform wurde 1998 durch eine abgerundetere ersetzt. Durch die bauchigere Form mit vergrössertem Durchmesser steigt die Gefahr, bei am Hinterrad montierten Dynamo mit der Ferse dagegenzustossen.

Frühere Modelle des AXA HR bieten eine scharfkantige Metalllaufrolle. Bei unsachgemässer Montage kann diese den Reifen zerstören. Die neueren Modelle tragen eine Plastikkappe, die schon nach kurzer Zeit verschlissen ist. Da es diese bisher nicht als Ersatzteil gibt, sollte man sich direkt an den Hersteller wenden.

Vgl. auch AXA Tuning und Reparatur (Reinhard Schüpferling).

Dymotec 6Dymotec S6Busch & Müller

B&M

Busch & Müller

Auf dem Bamberg 1
58540 Meinerzhagen

Tel: 02354-915-6
Fax: 02354-915-700
E-Mail: info@bumm.de

Busch und Müller (B&M, bumm) stellt für 1998 eine neue Generation von Seitenläufern vor, die Wirkungsgrade über 50 % aufweisen: eine 6V/3W-Ausführung (Dymotec S6) sowie eine 12V/6.2W-Ausführung (Dymotec S12).

Der Dymotec 6 ist ein konventioneller Seitenläufer mit Wirkungsgrad über 30 %. Als besonderes Merkmal weist er eine Regulierung der Anpresskraft auf. Damit kann man zur Verringerung der Verluste bei gutem Wetter mit minimalem Anpressdruck fahren und bei Nässe den Anpressdruck erhöhen. Eine direkte Umschaltung ist leider nicht möglich. Gut gelöst sind auch Ausrichtbarkeit und elektrische Anschlussmöglichkeiten.

Der Dymotec S6 ist äusserlich identisch zum Dymotec 6. Das Innenleben ist deutlich aufwendiger. Erreicht werden damit verbesserte Wirkungsgrade, geräuschloser Lauf und insgesamt ein recht positiver Gesamteindruck. Serienmässig ausgeliefert wird das Modell auch mit einer Edelstahl-Reibrolle. Auch bei verringertem Anpressdruck und Nässe wird ein Durchrutschen damit wirkungsvoll verhindert. Bei Anwendung auf Skinwall-Reifen ohne Dynamo-Lauffläche steht allerdings eine Beschädigung der Flanke zu befürchten. Die ersten Modelle tragen eine Warnung, dass der Dynamo bei Geschwindigkeiten über 50 km/h zerstört wird.

Der Dymotec S12 ist bisher nicht verfügbar.

FER

FER stellt neben dem oben erwähnten Speichendynamo auch herkömmliche Seitenläufer her. Weitere Daten hierzu sind bisher nicht bekannt.

JenymoJenymo

Der Dynamo von Jenymo besitzt einen kleinen, eingebauten Akkumulator. Damit wird eine kurzzeitige Standlichtfunktion für Scheinwerfer und Rücklicht ermöglicht.

NordlichtNordlicht

OKE-Phoebus AG

Postfach
CH-5272 Gansingen

Tel: 0041-62-875 11 10
Fax: 0041-62-875 24 62

Der Nordlicht ist schon fast ein Klassiker, berühmt für Leichtlauf und Qualität. Er wird in der Schweiz hergestellt und ist dort unter dem Namen Phoebus bekannt. Sein Wirkungsgrad ist mittelmäßig. Beklagenswert ist der Verschleiß der Laufrolle sowie oft bemängelte Probleme bei Nässe und Kälte, die sich mit Durchrutschen und Kreischen präsentieren.

Der hohe Verschleiss der Laufrollen wie auch deren unerwartet hoher Preis brachten manchen Händler und Verbraucher zu unerwarteten Alternativen aus dem Bereich der Modellbaureifen oder Nähmaschinenrollen.

Nach unterschiedlichen Erfahrungen läuft der Nordlicht bei manchen Anwendern besser auf der Reifenflanke, bei anderen besser auf der Felge.

Der Nordlicht ist theoretisch vollständig zerlegbar: Der untere Kunststoffdeckel ist nur aufgeschraubt. Bei der Betrachtung des Innenlebens drängt sich die Frage auf, ob eine weitere Lagerung am unteren Ende nicht sinnvoll wäre.

Sanyo

noch keine Daten verfügbar

Soubitez

vgl. Union / Marwi
Soubitez 42 Soubitez 45 Soubitez 47 Soubitez Electra Soubitez 2112 Soubitez 2404

Union

Union 8201 alu Union 8201 schwarz Union 9301 Union 9401 Union 9403 Union 9404 Union 55

Die Firmen Union und Soubitez gehören mittlerweile zur Marwi-Gruppe. Union Fröndenberg existiert noch als Büroaddresse:

Marwi Germany GmbH

Ardeyer Straße 15
58730 Fröndenberg

Tel: 023730753-0
Fax: 02373-753-209

An den Union-Produktnamen läßt sich teilweise leicht das Entwicklungsjahr feststellen, es sind die ersten beiden Stellen: Union 9401 -> 1994.



Walzendynamos

Prüfzeichen Tauglichkeit Verarbeitung Elektrische Ausführung Verkabelung Polzahl Antrieb Übersetzung max. Wirkungsgrad Geräusch Montage Gewicht [g] Preis [DM]
Sanyo  NH T6             Stahlwalze geriffelt         270 42  
Soubitez  EB80R "Course" ~K 10872         8 Stahlwalze geriffelt         232 34  
Soubitez  UB80R "Touring"         Stahlwalze geriffelt         232 36/40  
Union  8601 ~K 10879         8           148 49 69 incl. Fernbedienung
Union  9501 "Maus" ~K 10900         8           100 60 incl. Fernbedienung
Union  9601 Combi                 Gabelkopf, Brakebooster 210 70 incl. Scheinwerfer 9430 HR
Soubitez EB80R Soubitez UB80R Union 8601 Union 9501 Union 9601

Wallzendynamos erlauben eine Konstruktion mit beidseitiger Lagerung durch Industriekugellager. Damit sind robustere, leichgängigere Bauformen möglich, was sich in Wirkungsgraden bis zu 40 % niederschlägt. Walzendynamos laufen nur auf glatten Reifen gut. Ihr Betrieb ist auch auf Stollenreifen mit Mittelsteg möglich, nicht aber auf reinen Stollenreifen. Walzendynamos laufen direkt auf dem von der Fahrbahn mitgenommenen Schmutz. Im Winter können sie durch angesammelten Schnee blockiert werden.

Walzendynamos benötigen bei widrigen Umgebungsbedingungen einen hohen Anpreßdruck auf der Lauffläche, um ein Durchrutschen des Dynamos  zu vermindern. Durch diesen erhöhten Druck wird umgekehrt der Wirkungsgrad verringert, beispielsweise von über 40 % bei geringem Anpressdruck und normalen Straßenverhältnissen auf 30 % bei dem im Auslieferungszustand eingestellten Druck (z.B. 20 N bei Union 8601, typisch 10 N bei Seitenläufern). Ideal wäre hier eine Nachstellmöglichkeit über Fernauslösung. Serienmäßig mitgelieferte, empfindliche Kunststoffhebel sind dazu ungeeignet. Wirkungsvollen Ersatz bieten hier  nicht indexierte Unterrohrschalthebel, wie sie früher im Rennradbereich üblich waren.


Zulassungskriterien

In Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO), § 67, ist der gesetzliche Rahmen geregelt:

Fahrräder müssen einen Dynamo, einen Scheinwerfer und ein Rücklicht als aktive Beleuchtung haben. Als passive Beleuchtungskomponenten sind Speichenstrahler (2 Stück je Laufrad), Pedalrückstrahler, ein Großflächen- und kleiner Rückstrahler (rot, nach hinten) sowie ein Frontreflektor (weiß, meistens im Scheinwerfer integriert) erforderlich, insgesamt also 15 Reflektoren.

Ausnahmen gelten nur für Rennräder, deren Gewicht nicht mehr als 11 kg beträgt, die dann an Stelle von Scheinwerfer, Schlußleuchte und Lichtmaschine einen Batterie-Scheinwerfer und ein Batterie-Rücklicht tragen dürfen.

Alle vorgenannten Beleuchtungsteile müssen das deutsche Prüfzeichen tragen. Diese Zulassung wird vergeben vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) und ist erkennbar an einer Zulassungsnummer mit einer Wellenlinie, dem Großbuchstaben K und einer fünfstelligen Zahl ("~~~ K 12345")

StVZO §67:   Lichttechnische Einrichtungen an Fahrrädern

(1) Fahrräder müssen für den Betrieb des Scheinwerfers und der Schlußleuchte mit einer Lichtmaschine ausgerüstet sein, deren Nennleistung mindestens 3 W und deren Nennspannung 6 V beträgt (Fahrbeleuchtung). Für den Betrieb von Scheinwerfer und Schlußleuchte darf zusätzlich eine Batterie mit einer Nennspannung von 6 V verwendet werden (Batterie-Dauerbeleuchtung). Die beiden Betriebsarten dürfen sich gegenseitig nicht beeinflussen.

(2) An Fahrrädern dürfen nur die vorgeschriebenen und die für zulässig erklärten lichttechnischen Einrichtungen angebracht sein. Als lichttechnische Einrichtungen gelten auch Leuchtstoffe und rückstrahlende Mittel. Die lichttechnischen Einrichtungen müssen vorschriftsmäßig und fest angebracht sowie ständig betriebsfertig sein. Lichttechnische Einrichtungen dürfen nicht verdeckt sein.

(3) Fahrräder müssen mit einem nach vorn wirkenden Scheinwerfer für weißes Licht ausgerüstet sein. Der Lichtkegel muß mindestens so geneigt sein,
daß seine Mitte in 5 m Entfernung vor dem Scheinwerfer nur halb so hoch liegt wie bei seinem Austritt aus dem Scheinwerfer. Der Scheinwerfer muß am Fahrrad so angebracht sein, daß er sich nicht unbeabsichtigt verstellen kann. Fahrräder müssen mit mindestens einem nach vorn wirkenden weißen Rückstrahler ausgerüstet sein.

(4) Fahrräder müssen an der Rückseite mit
1. einer Schlußleuchte für rotes Licht, deren niedrigster Punkt der leuchtenden Fläche sich nicht weniger als 250 mm über der Fahrbahn befindet,
2. mindestens einem roten Rückstrahler, dessen höchster Punkt der leuchtenden Fläche sich nicht höher als 600 mm über der Fahrbahn befindet,
3. einem mit dem Buchstaben "Z" gekennzeichneten roten Großflächenrückstrahler
ausgerüstet sein. Die Schlußleuchte sowie einer der Rückstrahler dürfen in einem Gerät vereinigt sein.
Beiwagen von Fahrrädern müssen mit einem Rückstrahler entsprechend Nummer 2 ausgerüstet sein.

(5) Fahrräder dürfen an der Rückseite mit einer zusätzlichen, auch im Stand wirkenden Schlußleuchte für rotes Licht ausgerüstet sein.
Diese Schlußleuchte muß unabhängig von den übrigen Beleuchtungseinrichtungen einschaltbar sein.

(6) Fahrradpedale müssen mit nach vorn und nach hinten wirkenden gelben Rückstrahlern ausgerüstet sein; nach der Seite wirkende gelbe Rückstrahler an den Pedalen sind zulässig.

(7) Die Längsseiten müssen nach jeder Seite mit
1. mindestens zwei um 180 ° versetzt angebrachten, nach der Seite wirkenden gelben Speichenrückstrahlern an den Speichen des Vorderrades
und des Hinterrades oder
2. ringförmig zusammenhängenden retroreflektierenden weißen Streifen an den Reifen oder in den Speichen des Vorderrades und des Hinterrades kenntlich gemacht sein. Zusätzlich zu der Mindestausrüstung mit einer der Absicherungsarten dürfen Sicherungsmittel aus der anderen Absicherungsart angebracht sein. Werden mehr als zwei Speichenrückstrahler an einem Rad angebracht, so sind sie am Radumfang gleichmäßig zu verteilen.

(8) Zusätzliche nach der Seite wirkende gelbe rückstrahlende Mittel sind zulässig.

(9) Der Scheinwerfer und die Schlußleuchte nach Absatz 4 dürfen nur zusammen einschaltbar sein. Eine Schaltung, die selbsttätig bei geringer Geschwindigkeit von Lichtmaschinenbetrieb auf Batteriebetrieb umschaltet (Standbeleuchtung), ist zulässig; in diesem Fall darf auch die Schlußleuchte allein leuchten.

(10) In den Scheinwerfern und Leuchten dürfen nur die nach Ihrer Bauart dafür bestimmten Glühlampen verwendet werden.

(11) Für Rennräder, deren Gewicht nicht mehr als 11 kg beträgt, gilt abweichend folgendes:
1. für den Betrieb von Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen anstelle der Lichtmaschine nur eine oder mehrere Batterien entsprechend Absatz 1 Satz 2 mitgeführt zu werden;
2. der Scheinwerfer und die vorgeschriebene Schlußleuchte brauchen nicht fest am Fahrrad angebracht zu sein; sie sind jedoch mitzuführen und unter den in § 17 Abs. 1 Straßenverkehrs-Ordnung beschriebenen Verhältnissen vorschriftsmäßig am Fahrrad anzubringen und zu benutzen;
3. Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen nicht zusammen einschaltbar zu sein;
4. anstelle des Scheinwerfers nach Absatz 1 darf auch ein Scheinwerfer mit niedrigerer Nennspannung als 6 V und anstelle der Schlußleuchte nach Absatz 4 Nr.1 darf auch eine Schlußleuchte nach Absatz 5 mitgeführt werden.

(12) Rennräder sind für die Dauer der Teilnahme an Rennen von den Vorschriften der Absätze 1 bis 11 befreit.
 

Auszug aus den aktuellen Normen:

Technische Anforderungen (TA), als Anlagen zu §22a StVZO

TA 6: Fahrradbirnen (Entwurf 11/96)

TA 23: Beleuchtungskörper

TA 24: Dynamos

6 V-Ausfuehrung
Nennwerte typisch 6 V, min. 3 W
> 5 km/h    >  3.0 V
> 10 km/h   
> 15 km/h   >  5.7 V
< 30 km/h              <  7.0 V bzw. 7.5 V (Neufassung der TA24)
Wirkungsgrad min. 30 % bei 15 km/h
12 V-Ausfuehrung (Entwurf zur Novelle, Stand 11/96)
typisch 13.5 V, 6.2 W
>  5 km/h   >  6.0 V
> 10 km/h   > 12.0 V
> 15 km/h   > 13.5 V
> 50 km/h              < 15.0 V
Wirkungsgrad min. 50 % bei 15 km/h
Die Spannungen werden an Stelle der Lampen mit Lastwiderständen von 12.0 bzw. 29.4 Ohm gemessen

Weitere Infos:


Quellen


Home | FAQ | Händler | Links | Mitglieder | Modelle | Technik | Termine | Touren

Letzte Änderung: 1998-07-16, Martin Trautmann <traut@gmx.de>