Große Alpenrundfahrt

Von: Joachim und Dagmar Wocher, Bgm.-Bader-Weg 9, 86850 Fischach, wocher@hilti.com

 

 

Unsere Ausrüstung:

Übersichtskarte Michelin Nr. 218 Schweiz, Massstab 1:200.000

Kompass Karten Nr.21, 52, 53, 54, 072, 93, 94, 95, 96, 107, Massstab 1:50

 

 

Datum, Strecke und Übersichtskarte

06.09.1999 – 16.09.1999

Schaan - Flüelapass – Bormio – Aprica – Male – Andrian – Glurns – Livigno – Champfer - Sennwald

Übersichtskarte

1. Tag, Montag 06.09.99, Schaan (FL) – Flüelapass (CH)

Abfahrt 09:30 Uhr in Schaan im Fürstentum Liechtenstein (450m)

Auf dem Rheindamm bis zur Brücke nach Fläsch und Maienfeld, auf der Hauptstrasse weiter bis nach Landquart.

Nebenstrasse über Grüsch, Schiers und Jenaz nach Fideris.

Fideris (729m), 50 km, Mittagessen im Restaurant gegenüber der Bahnstation.

10 min./4 km Hauptstrasse nach Küblis (813m), Bahnstation. Wegen der stark befahrenen und engen Hauptstrasse (keine Nebenstrecke möglich) nehmen wir hier den Zug bis Davos Dorf.

Fahrpreis: pro Person Sfr. 12,60, Fahrrad ebenfalls Sfr. 12,60.

Davos (1560m) http://www.davos.ch

Abfahrt um 15:00 in Richtung Flüelapass, bis Skilifte Pischa relativ steil und anstrengend, Pischa bis anfang der Serpentinen ein moderater Anstieg. Ab den Serpentinen sehr steil.

Nach 2 ¼ Std. bzw. 13,3 km haben wir den Flüelapass (2383m) mit dem Flüela Hospiz erreicht.

H : Flüela Hospiz, CH-Flüelapass, Tel. +41 (81) 461747,

Doppelzimmer Sfr. 95.- mit Frühstück ohne Dusche (Dusche kostet Sfr. 8.- extra pro Person!),

Lager Sfr. 17.- pro Person ohne Frühstück (Schlafsack nicht erforderlich)

Das Flüelahospitz ist insgesamt etwas teuer, aber wenn man bedenkt, dass der Wirt Strom, Wasser und sonstige wichtige Dinge selbst produzieren bzw. hinaufschaffen muss, sind die Preise gerechtfertigt.

 

Gesamtkilometer

67,3

Gesamthöhenmeter HM

1855

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

15

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

4:20

Karte

2. Tag, Dienstag 07.09.99, Flüelapass (CH) – Bormio (IT)

Abfahrt 09:45 Uhr am Flüela Hospitz (2383m).

In der Nacht hat es geregnet, es ist verdammt kalt. Wir ziehen lange Hosen, Jacken, Handschuhe und die Helme an.

Rasante Abfahrt (20 min.) bis nach Susch (1426m), geradeaus über die Holzbrücke am Inn entlang nach Zernez (vor der Holzbrücke befindet sich rechts ein Gasthof, in dem man für Sfr. 30.- pro Person übernachten kann). In Zernez (1473m) geht es links hinauf zum Ofenpass.

Verkehrsverein Zernez:Tel. +41 (81) 856 13 00, - Fax +41 (81) 856 11 55

Wir fahren den Ofenpass nicht ganz hinauf, sondern nur etwa bis zur Hälfte, bis rechts die Abzweigung und der schweizerische Grenzübergang (Tunnel Punt la Drossa ) nach Livigno/Italien kommt. Insgesamt ein mittelschwerer Anstieg, Dauer ca. 1:10 Std..

Am Tunnel Punt la Drossa trifft uns fast der Schlag. Ich sehe schon die Routenplanung über den Haufen geworfen. Ein Schild "Durchfahrt verboten" für Radfahrer, aber darunter klein der Zusatz "auf eigene Gefahr". Der Tunnel wird wechselweise durchfahren, und nach Rückfrage bei den Zollbeamten, dürfen wir durchfahren, müssen das Licht einschalten, und bei Gegenverkehr an den Ausweichstellen anhalten, na wenn’s weiter nichts ist...!

Der Tunnel ist etwa 3 km lang, hat 100 hm und es ist sehr laut. Die Durchfahrt mit dem Fahrrad ist, im Gegensatz zu anderen Verkehrsmitteln, kostenlos.

Am Ende des Tunnels erwartet uns ein fantastischer Blick auf den Lago di Livigno. Nach passieren der italienischen Grenze bringt uns eine schier endlos lange Galerie nach Livigno (1816m).

Bis Livigno sind es 48,5 km bzw. 2:30 Std. Fahrzeit.

Von Livigno sind wir sehr enttäuscht, nur Duty Free Shops, überall Baustellen, nicht gerade sehr einladend.

Nach einer kurzen Mittagspause mit Pizza, fahren wir auch schon wieder weiter.

Am Ortsende von Livigno geht es links in Richtung Bormio (Strasse 301).

Nach 12 km bzw. 1 Std. Auffahrt erreichen wir den Passo d’Eira (2210m), nach der Passhöhe folgt wieder eine rasante Abfahrt hinunter auf 2021m, danach wieder eine ¾ Std. Auffahrt durch das Valle di Foscagno zum Passo di Foscagno (2291m).

Hier oben heisst es Jacken anziehen und Ohren bzw. Helm anlegen.

Es folgt eine gigantische Abfahrt (20 km) mit Blick auf Gipfel > 3000m, und Höchstgeschwindigkeit von max. 68 km/h hinunter bis nach Valdidentro (1345m).

Anschliessend noch 6 km leicht bergab, d.h. im grossen Gang bis nach Bormio (1225m),

Ankunft um 18:15 Uhr , Unterkunft im :

H : Hotel Astoria, Via Roma 73, IT-23032 Bormio, Tel. +39 (0342) 910900, Fax. +39 (0342) 905253,

E-Mail: Astoria@Valtline.it,

Übernachtung mit Frühstücksbuffet, Lira 55.000.- pro Person

 

 

Gesamtkilometer

92

Gesamthöhenmeter HM

2075

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

18

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

5:09

Karte

3. Tag, Mittwoch 08.09.99, Ruhetag in Bormio

Das Oberveltliner Gebiet liegt an den Grenzen zwischen ltalien, der Schweiz und Österreich.
Zu dem Skigebiet von Bormio, Livigno und S. Caterina Valfurva, wo im Jahr 1985 Ski-Weltmeisterschaften stattfanden, kommt noch das Gebiet S. Colombano, swischen Valdisotto-Oga und Valdidentro, hinzu.
Das Oberveltliner Gebiet hat eine lange Geschichte. In der Vergangenheit bildeten Bormio und die Seitentäler eine Grafschaft, die tiefere politische Bedeutung hatte und wichtige Alpenpässe bewachtete.
Türme, Monumente, Kirchen, Adelshäuser, historische und völkerkundliche Museen bezeugen die
Vergangenheit.
lm Winter hat der Skisport Pisten auf höherer Ebene und Skiliften zur Verfügung; in Sommer kann man auf dem Stilfser-Gietscher Skifahren.
Es gibt viele Wege für Skitouren und viele Loipen für Langlauf.
Die Thermalquellen, die geschutzte Natur des Stilfser-Nationalparks, die Sporthalien und plätze, die Volksüberlieferungen, das Lokalhandwerk und die Gastronomie erregen das Interesse in jeder Jahreszeit. Alles mit der herzlichen Veltliner Gastfreundschaft.

4. Tag, Donnerstag 09.09.99, (Geburtstag von Dagmar), Bormio (IT) – Aprica (IT)

Abfahrt 10:15 Uhr in Bormio (1225m) in Richtung Tirano/Sondrio.

Am Ortsende von Bormio gleich rechts abbiegen nach St. Lucia auf die Nebenstrasse, dort fahren wir bis Cepina.

In Cepina fahren wir wieder auf der Hauptstrasse bis zum ersten Tunnel.

Achtung: hier unbedingt rechts abbiegen in Richtung St. Bartolomeo auf der Nebenstrasse, ansonsten muss man auf der neuen viel befahrenen Hauptstrasse mit etlichen Tunnel fahren!!

Ab Mondadizza wieder auf die (breite) Hauptstrasse bis Grosio. Am Ende von Grosio sind wir von der Hauptstrasse abgefahren, über die Brücke, rechts vom Fluss Adda durch Grosotto bis Mazzo di Valtellina (552m).

Hier gibt es für "Bergziegen" eine Abkürzung (16% Steigung) über den Passo di Mortirolo (1896m) und Passo della Voppa (1798m) nach Monno (an der Hauptstrasse von Tirano nach Ponte di Legno)

Wir entscheiden uns für die leichtere Variante und fahren durch Tovo di S’Agata, Lovero, Sernio nach Tirano. In Tirano links am Fluss Addo entlang bis Stazzona (429m) .

Ab Stazzona geht es endlich wieder bergauf (13 km), auf den Passo di Aprica (1172m).

Aprica ist ein typischer Wintersportort, mit beschränktem Angebot ausserhalb der Wintersaison, wir haben im:

H : Hotel Cristallo***, übernachtet. Einfaches, aber uraltes Hotel, das aber durch die tolle Eingangshalle "blendet". Übernachtung mit Frühstücksbuffet, Lira 50.000.- pro Person.

Gesamtkilometer

63

Gesamthöhenmeter HM

1473

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

16,7

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

3:48

Karte

Alternativ gibt es die Route über den Passo di Gavia (2621m). Wegen den 16% Steigung haben wir uns aber dagegen entschieden, wahrscheinlich ein Fehler, denn der Passo di Gavia soll einmalig sein.

Wer diese Alternative wählt, fährt in Bormio zunächst Richtung Valfurva, S. Caterina Valfurva und dann hinauf zum Pass. Man kommt in Ponte di Legno (siehe 5. Tag) wieder auf unsere Route.

5. Tag, Freitag 10.09.99, Aprica (IT) – Male (IT)

Abfahrt 10:30 Uhr in Aprica (1172m).

Gleich zu Beginn eine 16 km lange tolle Abfahrt über Corteno Golgi bis nach Edolo (699m).

In Edolo geht es geradeaus, durch den Tunnel in Richtung Vezza di Oglio, Passo di Tonale bzw. Bolzano.

Nun geht es 20 km stetig bergan bis nach Ponte di Legno (1257m). Rechts begleitet uns die faszinierende "Gruppo dell Adamello".

Ab Ponte di Legno (1257m) beginnt ein 10 km steiler Aufstieg zum Passo di Tonale (1883m).

Vom Passo di Tonale geht es vorbei an einigen 3000er Gletscher ca. 32 km bergab!!, rechts das Presanella Massiv und die Brenta Gruppe, links die Ortlergruppe.

Wir fahren über Ossana, Mezzana, Dimaro (Abzweigung nach Madonna di Campiglio), bis nach Male (738m).

Male erreichen wir um 18:00 Uhr nach:

Gesamtkilometer

78,3

Gesamthöhenmeter HM

1747

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

18,8

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

4:10

Übernachtung im:

H : Liberty Hotel Male, Piazza Garibaldi 33, IT-38027 Male, Val di Sole,

Tel. +39 (0463) 901105, Fax. +39 (0463) 901740, E-Mail: Liberty.Hotelmale@well.it,

Übernachtung mit Frühstücksbuffet, Lira 60.000.- pro Person incl. Schwimmbad und Krafttraum.

 

Karte

6. Tag, Samstag 11.09.99, Male (IT) – Andrian (IT)

Abfahrt 10:15 Uhr in Male (738m)

Nebenstrasse bzw. Fahrradweg rechts neben dem Fluss Noce benutzen, bis zur Abzweigung bzw. Brücke in Ponte Mostizollo.

Über die Brücke, dann rechts Richtung Passo di Mendolo.

Wir sind über Cagno, Revo, Romallo, Dàmbel nach Sarnonico (981m) geradelt.

Hier beginnt der moderate Anstieg zum Passo di Mendolo (1363m).

Vom Passo di Mendolo in rasanter Abfahrt (Achtung viele Spitzkehren!) durch Eppan, vorbei an

St. Pauls und Unterrain nach Andrian (283m).

Ankunft gegen 17:00 Uhr, Übernachtung im Schwarzen Adler (haben wir von unterwegs telefonisch reserviert)

H : Hotel Schwarzer Adler, St. Urbansplatz 2, IT-39010 Andrian, Tel. +39 (0471) 510288,

Übernachtung mit Frühstücksbuffet, Lira 50.000.- pro Person, sehr schöner mit Weintrauben verhangener Gastgarten und sehr gutes Essen.

 

Gesamtkilometer

66

Gesamthöhenmeter HM

2038

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

17,5

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

3:47

Karte

7. Tag, Sonntag 12.09.99, Ruhetag

8. Tag, Montag 13.09.99, Andrian (IT) – Glurns (IT)

Abfahrt 10:00 Uhr in Andrian (283m)

Auf der Südtiroler Weinstrasse durch Nals, Tisens, Lana und Tscherms nach Meran.

Auf der Hauptstrasse (Achtung sehr viel Verkehr!!) vorbei an Forst (Brauerei) bis nach Töll. In Töll sind wir links über das Bahngleis auf den Radweg Richtung Rabland.

Es folgen die Orte Plaus, Naturns (gegenüber liegt das Schloss Juval das heute Reinhold Messner gehört), Tschirland, Tabland, Galsaun, Latsch, Goldrain, Morter, Göflan, Laas (hier muss man wieder auf die vielbefahrene Hauptstrasse) bis nach Sponding zur Abzweigung in Richtung Stilfser Joch, in Prad rechts Richtung Glurns.

Ankunft in Glurns (907m) um 18:30 Uhr.

Obwohl wir heute keinen Pass gefahren sind, sind wir total kaputt. Es ging den ganzen Tag bergauf und bergab. Können die Höhenmeter stimmen?? Heute haben wir auch einen hohen Schnitt (18,4 km/h) gefahren, vielleicht sind wir darum so kaputt?!

 

Gesamtkilometer

91

Gesamthöhenmeter HM

3500 ?!

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

18,4

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

4:57

Übernachtung im:

H : Hotel Post, Florastrasse 15, IT-39020 Glurns,

Tel. +39 (0473) 831208, Fax. +39 (0473) 830432,

Übernachtung mit Frühstück, Lira 55.000.- pro Person

Karte

9. Tag, Montag 14.09.99, Glurns (IT) – Livigno (IT)

Abfahrt 11:00 Uhr in Glurns (907m) Richtung Ofenpass.

Über Taufers, Müstair, Santa Maria, Valchava, Fuldera, Tschierv auf den Ofenpass (2149m).

Der Ofenpass führt direkt durch den Nationalpark Stilfser Joch.

Wir sind total geschafft, der Ofenpass von der italienischen Seite verlangt alles von uns!!!!

Rasante Abfahrt bis zur Abzweigung und dem Grenzübergang (Tunnel Punt la Drossa ) nach Livigno/Italien (siehe 2. Tag).

Am Grenzhäuschen steht eine Waage, wir wiegen unser Tandem. Zu unserer "Enttäuschung" zeigt die Waage "nur" 52 kg an. Wir könnens nicht glauben, dem Gefühl nach muss alles zusammen weit mehr als 60 kg wiegen!!

Um 18:00 Uhr treffen wir, nun zum 2. Mal auf dieser Reise, in Livigno ein.

Nach einem sehr enttäuschenden Besuch auf der Touristeninformation (A.P.T.M. Via dala Gesa 65, Tel. +39 (0342) 996379) machen wir uns selbst auf die Suche nach einem Quartier.

Wir nächtigen heute im:

H : *** Garni Daniela, Via Plan 11, IT-23030 Livigno, (liegt etwa in der mitte von Livigno)

Tel. +39 (0342) 996714, Fax. +39 (0342) 997377

Neubau, privat, Übernachtung mit super Frühstücksbuffet, Lira 50.000.- pro Person.

 

Gesamtkilometer

56

Gesamthöhenmeter HM

764 ??!

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

14,9

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

3:46

Weil uns die Gangschaltung schon länger Probleme macht haben wir uns entschlossen das Rad in einem Radgeschäft durchchecken zu lassen.

Bei Arcobaleno Sport (schräg gegenüber unserer Pension), Via Plan 2, Tel. +39 (0342) 996662, wurden wir super bedient. Der Mechaniker hat unsere Schaltung durchgecheckt, mit uns etwas fachgesimpelt und am Ende nichts für den Service verlangt! Danke Arcobaleno Sport.

Karte

10. Tag, Montag 15.09.99, Livigno (IT) – Champfer (CH)

Abfahrt um 11:00 Uhr in Livigno (1816m) in Richtung Passo Forcola di Livigno.

Übrigens Livigno ist Zollfreie Zone, hier gibt es billig Tabakwaren, Spirituosen und Parfümerieartikel.

Nach rund 1 Stunde angenehmen Anstieg (ca. 10%) erreichen wir den Passo Forcola di Livigno (2315m). Hier oben ist es saukalt, wir ziehen unsere warmen Jacken an und begeben uns auf die grandiose Abfahrt, vorbei an etlichen 3000ern, hinab zum Grenzübergang in die Schweiz "La Motta", an der Berninastrasse (2054m).

Nun folgt wieder ein schweisstreibender aber sehr schöner, einstündiger Anstieg zum Passo di Bernina (2323m).

Kleine Episode am Rande: O-Ton Dagmar: "der Pass strengt mich gar nicht an, geht ja ganz schön einfach!!", .....und ich selbst stehe kurz vor einem Wadenkrampf!!!!!!!!

Im Passrestaurant nehmen wir eine kleine und wohlverdiente Brotzeit ein.

Hier beginnt der schönste Teil unserer Radtour: die schönste (und schnellste) Abfahrt vorbei an imposanten Bergen wie dem Piz Palü und Bernina Gletscher. Ein wahnsinns Erlebnis!!

Entlang der Strasse schlängelt sich auch die Linie des Bernina/Glacier Express.

Eine weitere kleine Episode: eine ganze zeitlang folgt uns ein PKW, schliesslich überholt uns der PKW und der Fahrer streckt seine Hand mit nach oben zeigenden Daumen aus dem Fenster. Ein Blick auf unseren Tacho zeigt mir den Grund, 75,6 km/h!!!!

Wir fahren durch Pontresina (1800m) und halten uns dann links in Richtung St. Moritz. Da uns St. Moritz zu teuer ist, fahren wir noch etwas weiter bis nach Champfer, und übernachten im:

H : Hotel Primula, Inh. Reto Caprez, CH-7512 Champfer-St. Moritz,

Tel. +41 (81) 8332696, Fax. +41 (81) 8330655, E-Mail: primula@stmoritz.ch,

Zimmerpreis Sfr. 130.- mit Frühstücksbuffet, hervorragendes Restaurant

Gesamtkilometer

51,6

Gesamthöhenmeter HM

2051

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

15,7

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

3:17

Karte

11. Tag, Montag 16.09.99, Champfer (CH) – Sennwald (CH)

Abfahrt in Champfer um 9:30 Uhr (1825m).

Nach einem kurzen flachen Stück bis Silvaplana beginnt der Aufstieg zum Julierpass. Die ersten 2 km geht es heftig bergauf, dann wird’s etwas flacher. Insgesamt fahren wir 1 Stunde hinauf bis zum Julierpass (2284m).

Es folgt eine tolle Abfahrt (max. 67,8 km/h) über Bivio, Tinizong, Savognin bis hinunter nach Tiefencastel (851m).

In Tiefencastel halten wir uns erst links und am Bahnhof dann geradeaus in Richtung Thusis.

Achtung, die Strasse ist sehr stark befahren, es folgen 3 Tunnel (unbedingt Licht anschalten) hinunter nach Thusis. In Thusis (am grossen Brunnen) bleiben wir zunächst auf der Nebenstrasse bis Rothenbrunnen, hier überqueren wir die Hauptstrasse und fahren weiter bis nach Chur (595m).

Wir erreichen Chur gegen 16:00 Uhr und nehmen den Zug bis nach Buchs.

In Buchs fahren wir auf dem Rheindamm flussabwärts bis nach Sennwald (457m).

Sennwald ist die Endstation unserer sehr schönen und erlebnisreichen Tandemradtour.

 

Gesamtkilometer

101,3

Gesamthöhenmeter HM

2735

Durchschnittsgeschwindigkeit km/h

21,6

Gesamte Fahrzeit (netto) in Stunden

4.39

Karte

Streckenstatistik:

Tag

Pass

Strecke-km

Netto-Fahrzeit

Höhenmeter

Km/h

6.9.99

Flüelapass 2383

67

4:20

1.855

15

7.9.99

Ofenpass 2134 (1/2)

Passo d’Eira 2210

Passo di Foscagno 2291

92

5:09

2.075

18

8.9.99

R u h e t a g

---

------

-------

9.9.99

Passo di Aprica 1172

63

3:48

1.473

16,7

10.9.99

Passo di Tonale 1883

78

4:10

1.747

18,8

11.9.99

Passo di Mendolo 1330

66

3:47

2.038

17,5

12.9.99

R u h e t a g

---

------

-------

13.9.99

91

4:57

3.500

18,4

14.9.99

Ofenpass 2134

56

3:46

764

14,9

15.9.99

Passo Forcola di Livigno 2315

Passo di Bernina 2323

52

3:17

2.051

15,7

16.9.99

Julierpass 2284

101

4:39

2.735

21,6

-----------

----------------------------------------

-----------------

-----------------------

-------------------

----------

11 Tage

11 Pässe

666 km

ca. 38 Stunden

18.238 hm

17,4

           

Internetadressen/Links:

Davos: http://www.davos.ch

Livigno: http://www.livigno.com/

Bormio: http://www.bormio.it

E-Mail Adressen:

Verkehrsverein Zernez: info@zernez.ch

Jörg Buchholz