(Übersetzung siehe unten)

Sie fuhren 60 Kilometer am Tag

Von Mira Nameth

Malmö. Thomas und Inken Kinder aus der deutschen Stadt Greifswald fuhren insgesamt 900 km auf ihrem Tandem, was 60 km am Tag entspricht. Das Fahrad wurde auch auf Zug- und Busreisen mitgenommen. Sie fuhren von Kiel nach Göteborg und von dort bis ins nördliche Dalarna.

Inken und Thomas Kinder sind der schönen Natur wegen hierher gekommen. Und wegen der Tiere. Die Elche, unsere größte Touristenattraktion in der Tierwelt, scheinen viele Deutsche zu faszinieren.

"Wir haben sowohl wilde Elche und Biber gesehen als auch Tiere, die wir nicht identifizieren konnten. In Skansen haben wir auch Bären gesehen, Rehe und - wie heißt das auf schwedisch... jaerv (ein Vielfraß)"

Zuerst hatten beide überlegt, nach Slovenien zu fahren, aber da Inken Kinder schwanger ist, schien es sicherer zu sein, ein schwedisches Krankenhaus zu haben, falls ein Problem auftauchen sollte. Das Kind, das, wie sie wissen ein Mädchen wird, kommt im Herbst zur Welt.

"Das hier ist für mehrere Jahre unsere letzte Gelegenheit, noch einmal rauszufahren und zu reisen - jedenfalls auf diese Art und Weise."

Inken und Thomas Kinder sind weitgereiste Menschen. Sie waren in der Slowakei, Ungarn, Polen, Dänemark und im Baltikum. Es ist auch nicht das erste Mal, daß sie in Schweden sind. Vor zwei Jahren waren sie in Lund, der Partnerstadt von Greifswald.

Die Reise ging gut, aber es war ein Problem, die Fahrräder im Bus zu transportieren - im Gegensatz zu Deutschland.

"Die Busunternehmen wissen nicht, wie man sie transportiert oder warum man das überhaupt will. In Värmland und Dalarna war dies kein Problem, aber in Stockholm war es schwierig."

Als wir Inken und Thomas Kinder treffen haben sie nur noch einige Stunden in Malmö übrig.

"Wir werden und bald den Zug nach Hause nehmen. Jetzt wollen wir nur noch in die Stadt fahren und uns einen Platz suchen, wo wir essen können."